Aktuelles

Grandioser Saisonstart für Team Memmert

Schönes Frühlingswetter wie die Tage zuvor hätten dem Halbmarathon (21,1 km) HiRo-Run und unserem Team Memmert am vergangenen Samstag, 20.04.2013 noch das Krönchen aufgesetzt. Doch den kalten Temperaturen und dem Regen haben unsere Starter getrotzt – mit bravurösen Ergebniszeiten liefen sie über die Ziellinie.

Sebastian Reinwand Topfavorit mit neuem Streckenrekord

Sebastian Reinwand, seit kurzem Mitglied in der Memmert-Family und im Team Memmert galt schon seit Wochen in der Region als DER Favorit für den season opener der Laufveranstaltungen in der Region, den HiRo-Run. Dies war für ihn eine der ersten Wettkämpfe im Memmert-Trikot – und wie man sieht, haben ihn die Memmert-Farben beflügelt. Nach „nur“ 1:08 h lief er als Erster im Ziel ein. O-Ton Reinwand: „Überraschend schneller als gedacht.“ Unterwegs habe er noch Zeit und Puste gehabt, um mit den Fahrern der Begleitfahrzeuge ein Pläuschchen abzuhalten, denn seine Mitstreiter hatte er schnell abgehängt. Dementsprechend war er auch froh, dass die ihm den Weg gewiesen haben – denn der Masse hinterherlaufen kann man als Erster leider nicht…

Der 25-jährige gilt nicht unbegründet als Ausnahmetalent in den Disziplinen des Mittel- und Langstreckenlaufes. Bei internationalen Rennen, welche zumeist von afrikanischen Spitzenläufern dominiert werden, liest man seinen Namen in der Liste der deutschen Spitze.

Nicht nur der Weg ist das Ziel

Die anderen 9 memmertianischen Starter nahmen sich am Kollegen ein Beispiel, auch sie ließen sich von Wind, Regen und kalten Temperaturen nicht einschüchtern. Erfolgreich absolvierten sie die Halbmarathondistanz von 21,1 km. Jeder von ihnen hatte seine eigene „besondere Motivation“ das Ziel zu erreichen – so war es nicht nur, persönliche Bestzeiten zu erreichen, sondern bei dem ein oder anderen der Hunger und die Vorfreude auf das Kuchenbuffet und die Leberkässemmeln…

Das Mädels-Team um Azubine Janina Bittmann, die seit ihrer Marathonpremiere vom vergangenen Jahr bei der Challenge, vom Laufvirus infiziert ist, landete in der Team-Gesamtwertung auf einem repräsentablen Platz 6. Peter Krieger, Norbert Richter, Ralf Achtnicht, Jürgen Gambert und Benedikt Spangenberg verbuchten diesen Lauf als anspruchsvolle Trainingseinheit für die Vorbereitung auf die kommenden Veranstaltungen – Memmert Rothsee Triathlon im Juni und Challenge Roth im Juli.

Letzterer bestritt im vergangenen Jahr seinen ersten Halbmarathon-Lauf, in Runde 2 dieses Jahr unterbot er seine Zieleinlaufzeit um fast eine halbe Stunde – perfekte Motivation für die kommende Saison, lieber Benedikt.