Aktuelles

Memmert führt Geräte der Generation 2012 ein

Zur ACHEMA 2012 in Frankfurt stellt Memmert die neue Generation 2012 seiner Universalschränke, Inkubatoren, Sterilisatoren, Peltier-Kühlbrutschränke, Konstantklima-Kammern und Lager-Kühlbrutschränke vor. Primäre Ziele bei der Entwicklung der neuen Geräte waren eine intuitive Bedienung und übersichtliche Darstellung aller Parameter, die Optimierung des Türverschlusses sowie die einfache Programmierung mit der neuen Software AtmoCONTROL.

Intuitive Bedienung über ControlCOCKPIT

Dreh- und Angelpunkt der Generation 2012 aus dem Hause Memmert ist das ControlCOCKPIT. Unter dem Motto „Touch, turn & go“ können an diesem eleganten Touchscreen-Display alle Einstellungen in drei einfachen Schritten vorgenommen werden. Für Universalschränke U, Sterilisatoren S, Brutschränke I sowie Peltier-Kühlbrutschränke IPP stehen die beiden Modellvarianten SingleDISPLAY oder TwinDISPLAY zur Auswahl. Die Konstantklima-Kammern HPP verfügen standardmäßig über ein TwinDISPLAY, das aufgrund der vielfältigen Funktionen beide Bedienfelder für Einstellung und Anzeige nutzt.

Komfort und Anwenderfreundlichkeit im Mittelpunkt

Die für alle Geräte individuell entwickelten Heiz- und Regelkonzepte und damit auch Zuverlässigkeit und Präzision bleiben ebenso wie der Memmert-typische strukturierte Edelstahl unverändert. Optimiert ist hingegen die Isolation. So sind Oberflächen, Tür und Seiten der Geräte aus der Generation 2012 sogar bei 300 °C Betriebstemperatur nur mäßig warm. Neu konstruierte Türgriffe ermöglichen das vibrationsfreie Öffnen und Schließen der Tür auch mit dem Ellenbogen oder dem Fuß, wenn die Hände nicht frei sind. Darüber hinaus ergänzen Griffmulden für das sichere Tragen und das einfache Handling im Labor die vielen neuen Komfortfunktionen der Memmert-Gerätegeneration 2012.

Zwei Modellvarianten verfügbar

Die Modelle mit SingleDISPLAY ermöglichen die übersichtliche Einstellung und Anzeige von Temperatur, Programmlaufzeit, Lüftung und Luftklappe im linken Bedienfeld. Eine Ethernet-Kommunikationsschnittstelle sowie die Funktion SetpointWAIT, bei der die Prozesszeit erst bei Erreichen der Solltemperatur an allen Messpunkten beginnt, gehören zum Standard.

Die Modelle mit TwinDISPLAY bieten im rechten Bedienfeld eine Fülle an zusätzlichen Funktionen wie z.B. Einstellung und Anzeige gerätespezifischer Parameter, Anzeige historischer Daten, USB-Port für einfaches Aufspielen von Programmen, persönliche User-ID oder auch Einstellung individueller Grenzwerte für Über-/Untertemperatur, Über-/Unterfeuchte und Lüfterdrehzahlüberwachung. Die Funktion HeatBALANCE regelt die Heizleistungsverteilung anwendungsspezifisch und die Funktion AutoSAFETY aktiviert die integrierte Über- und Unter-Temperaturüberwachung, die automatisch dem Sollwert im frei wählbaren Abstand folgt.