Aktuelles

Memmert-Schrank für die Feuerwehr Schwabach

Was macht ein Memmert Trockenschrank bei der Feuerwehr? Ralf Achtnicht, Entwicklungsleiter im Hause Memmert und freiwilliger Feuerwehrmann in Schwabach, hat sich dafür eingesetzt dass seine Kollegen mit einem unserer Geräte ausgestattet werden.

Üblicherweise sind Memmert-Geräte in Prüflaboren im Einsatz – doch auch bei der Feuerwehr findet man Verwendung für einen Memmert Trockenschrank UF750. Die Anwendung hier lautet „Maskentrocknen“.
Nach jedem Feuerwehreinsatz, bei dem Atemschutzmasken benötigt wurden, müssen diese getrocknet werden. Würde man sie einfach ins Regal legen und bei Umgebungsluft trocknen lassen, bräuchte das unter Umständen Tage – daher empfiehlt die gesetzliche Unfallversicherung nach der Reinigung das Trocknen der Masken in einen Trockenschrank. Bei Temperatur von 45 °C – 60 °C packt man die Masken für ca. 4 Stunden in den Schrank, und schon sind sie wieder einsatzbereit.

Memmert meets Feuerwehr

Einige unserer Kollegen wissen nicht nur auf Grund ihrer Arbeit bei Memmert als Hersteller, um die Vorteile eines Memmert Schrankes, sondern auch als Anwender in ihrer Funktion als Atemschutzträger bei einer der freiwilligen Feuerwehren in der Region. Daher hat sich Entwicklungsleiter Ralf Achtnicht um einen neuen Schrank für die Kollegen bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwabach bemüht, denn deren alter UL50 aus dem Jahr 1986 hatte nach 27 Jahren ausgedient. Seine Feuerwehrkollegen Holger Heller, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwabach und Marco Engelhardt, Leiter der Atemschutzwerkstatt nahmen das Freundschaftsangebot an und freuen sich nun über die Neuausstattung.