Nur das Beste ist gut genug

Temperiergeräte für die Industrie
Automotive – Elektronik – Kunststoff – Metall

Anwendungen und Temperiergeräte für Pharmazie und medizinische Forschung

Es ist die Leidenschaft für das Detail, die die herausragende Qualität unserer Temperiergeräte bestimmt. Es ist die bedingungslose Ausrichtung auf die Wünsche unserer Anwender, die Memmert seit Jahrzehnten zu einem verlässlichen Partner der Pharmazie und medizinischen Forschung macht. Ein paar Beispiele gefällig?

Proteinkristalle mögen es leise. In einem Peltier-gekühlten Brutschrank von Memmert können sie beinahe vibrationsfrei und bei absolut konstanter Temperatur heranwachsen. Mitarbeiter der Stabilitätsabteilung verlangen Zuverlässigkeit. Stabilitätsmuster lagern in einem Memmert Klimaschrank bei unübertroffen homogenen Temperatur- und Feuchtebedingungen über viele Jahre. Nicht jeder braucht alles. Ein Biochemiker, der einen perfekt auf seine Anforderungen abgestimmten Brutschrank sucht, stellt sich einfach seinen persönlichen Memmert INCOmed zusammen.

Auch Sie suchen ein Temperiergerät, das perfekt auf Ihre Anwendung passt? Mit dem Produktselektor werden Sie garantiert fündig!

Produkte passend zum Thema

Gewusst wie! Diese Features machen Ihre Anwendung möglich

Memmert weiß, was Anwender brauchen. Lesen Sie hier, welche technologischen Feinheiten einen Wärmeschrank, Vakuumschrank oder Klimaschrank aus unserem Haus so einzigartig präzise, zuverlässig und leistungsfähig machen.

Gewusst wie:
Möglichst wenig Umluft im Brutschrank

Je weniger forcierte Umluft in einem Brutschrank, desto besser. Homogenitätsmessungen in Memmert Brutschränken beweisen das perfekte Zusammenspiel von Rundumbeheizung und Regelung, die den Umluftbetrieb in den meisten Fällen überflüssig macht: Selbst in einem Gerät mit 749 Litern Innenraumvolumen beträgt die maximale Abweichung bei natürlicher Konvektion bei +37 °C nie mehr als +/-0,7 K.

Gewusst wie:
Energiesparen

Damit Laborgeräte zu vorbildlichen Energiesparern werden, braucht es innovative Ideen wie den Einsatz der Peltier-Technologie. Die Peltier-Technik arbeitet bei Temperaturen in der Nähe der Umgebungstemperatur besonders wirtschaftlich und energiesparend, da im Gegensatz zur Kompressortechnologie nur dann Energie benötigt wird, wenn geheizt oder gekühlt werden muss. Deshalb kann die Heiz- oder Kühlfunktion besonders fein dosiert werden. Mehr Infos auf Heizkonzept Peltier

Gewusst wie:
Präzision und optimale Temperaturverteilung

Je kleiner die Heizelemente in einem Wärmeschrank, umso stärker müssen sie erhitzt werden, um die geforderte Temperatur im Innenraum zu erreichen. 52 Meter Heizung umschließen einen Memmert Wärmeschrank mit 749 Litern Innenraum von allen Seiten. Sechs Heizkreise werden getrennt voneinander geregelt, um an jedem Punkt im Innenraum exakt die geforderte Temperatur zu erreichen und zu halten. Mehr Infos auf „Heizkonzept Rundumflächenheizung“

Gewusst wie:
SetpointWAIT Funktion

Die Funktion SetpointWAIT stellt sicher, dass die Programmfortsetzung erst nach Erreichen der Solltemperatur erfolgt. Nutzt man dabei zusätzliche, frei positionierbare Pt100-Temperatursensoren, ist das Erreichen der Solltemperatur an allen Messpunkten im Beschickungsgut ausschlaggebend. Die genaue Einhaltung der Prozesszeit ist also jederzeit unabhängig von Beladung und Innenraumvolumen gewährleistet. Auch eine Prozessvalidierung ist aufgrund der Funktion SetpointWAIT problemlos möglich.

Fallstudien und Anwendungen der Pharma Branche

Stabilitätsprüfung nach ICH von Hanfblüten

Nach einem weltweiten Totalverbot für den Anbau von Hanf lockern sich in jüngerer Zeit die Vorschriften, so dass Unternehmen wie die Ai Fame auf rechtlich sicherem Boden die Wirkstoffe der Cannabispflanze extrahieren und untersuchen können. In einem Klimaschrank ICH von Memmert werden die notwendigen Stabilitätsprüfungen nach ICH durchgeführt.

Bebrüten von Kariesbakterien im Kühlbrutschrank

Bei geforderten Temperaturen von 37 °C zum Bebrüten und ähnlich hohen Raumtemperaturen gehen die meisten Brutschränke in die Knie. Nicht so der Kühlbrutschrank IPS, der aufgrund seiner Peltier-Elemente zuverlässig und energiesparend gegenkühlt.

Der Zebrafisch mag keinen Stress

Der Zebrafisch ist der heimliche Held der Genetik. In zahlreichen Forschungslabors weltweit dient der unscheinbare Fisch als Modellorganismus. An der Universität Gent wird er in großer Zahl in einem Memmert Konstantklimaschrank mit Licht, der sich bestens als Fisch-Brutschrank eignet, herangezüchtet.

Modellorganismus Drosophila

Sie misst nur rund 3 Millimeter, und doch ist die Fruchtfliege Drosophila melanogaster seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Genetik nicht wegzudenken. Neben der Maus, dem Zebrafisch, dem Haushuhn und dem Krallenfrosch ist sie ein bedeutender tierischer Modellorganismus.