Wärme- / Trockenschränke

Brutschränke und Inkubatoren

Präzise, energieeffizient und sicher. Bereits minimale Temperaturabweichungen können einen Versuch oder eine Kultivierung in einem Inkubator scheitern lassen. Daher sind Heizung und Regelung in einem Memmert Brutschrank perfekt aufeinander abgestimmt, um gefährliche Temperaturüberschwinger zu vermeiden. Seit 1947. 100% AtmoSAFE.

Selbst während der Aufheizphase hält ein Memmert Brutschrank die eingestellten Parameter im gesamten Innenraum innerhalb engster Toleranzen. Er erfüllt die strengen Anforderungen der DIN 12880:2007-05 und ist mit absolut zuverlässigen Sicherheitsfunktionen ausgestattet.

Neu

IVF-Modul für ICOmed

Optimal geeignet für die In-Vitro-Fertilisation! Kontrollierte CO2- und O2-Konzentration sowie schonende Kultivierung der Petrischalen in separaten Schubladen.

Temperatur CO2 Feuchtigkeit O2
Medizin
Klassifiziertes Medizinprodukt

Brutschrank Im

Der Brutschrank Im ist ein Medizinprodukt der Klasse I gemäß EU-Richtlinie 93/42/EWG.

Temperatur
Medizin
Medizinprodukt CE 0197

CO2-Brutschrank ICOmed

Einfach immer sicher: Highend-Funktionen für den Schutz von Zellkulturen, Bakterienkulturen oder Gewebekulturen.

Temperatur CO2 Feuchtigkeit O2
Medizin

Brutschrank I

Der Brutschrank I ist überall in der Welt der Forschung, der Medizin, der Pharmazie und der Lebensmittelanalytik sowie der Lebensmittelchemie zu Hause.

Temperatur
Food

Lager-Kühlbrutschrank IPS

Bebrüten und Probenlagerung in Mikrobiologie, Lebensmittel-, Kosmetik und Pharmaindustrie: dieser Lager-Kühlbrutschrank mit Peltier-Elementen senkt Betriebskosten und CO2-Emissionen.

Temperatur
Neu

Kompressor-Kühlbrutschrank ICPeco

Ideal für Rampenbetrieb mit schnellen Temperaturwechseln beim Bebrüten, Züchten oder Lagern.

Temperatur
Pharma Food Medizin Industrie

Peltier-Kühlbrutschrank IPP

Mikrobiologie, Zoologie, Food, Kosmetikindustrie, Pharma: Der Kühlbrutschrank IPP mit Peltier-Elementen heizt und kühlt übergangslos in einem System.

Temperatur
Industrie Medizin Food Pharma

Der Brutschrank im Labor

Ein Inkubator wird für eine Vielzahl an Anwendungen eingesetzt.

  • Bebrüten von Zellkulturen in der In-Vitro-Fertilisation (IVF)
  • Bebrüten von Zellkulturen und Gewebekulturen in der Stammzelltherapie, der Biomedizin und der regenerativen Medizin 
  • Kultivierung von Bakterien für mikrobiologische Tests, Keimzahlbestimmung
  • Kultivierung unter und über Raumtemperatur
  • BSB5-Bestimmung und BSB7-Bestimmung
  • Kristalle züchten für die Proteinkristallographie
  • Stabilitätstests in der Kosmetik und Lebensmittelindustrie (z. B. Milchprodukte, Emulsionen)
  • Temperierung von Infusionslösungen, Spüllösungen sowie Kontrastmitteln
  • Warmlagerung und Alterung von Kulturen und Proben (z. B. Bier)
  • Warmhalten von Fango-, Silikat- und APS-Packungen
  • Temperieren von Proben, Platten, Nährböden und Emulsionen

Funktionsweise eines Brutschranks

Zum Erwärmen wird das Beschickungsgut bei Atmosphärendruck im Innenraum eines Brutschranks definierten Temperaturen ausgesetzt. Dabei überträgt sich die Wärmeenergie durch Konvektion und Strahlung auf das Beschickungsgut. Umgekehrt verhält es sich im Fall der Kühlung. Hier wird dem Beschickungsgut die Wärme entzogen und über das Kühlsystem (Peltier-Kühlung im Memmert Kühlbrutschrank IPP oder Kompressorkühlung im Memmert Kühlbrutschrank ICPeco) an die Umgebung außerhalb des Inkubators abgegeben.

Das Heizsystem eines Memmert Brutschranks kann entsprechend der jeweiligen Anforderungen in puncto Energieeffizienz, Aufheizzeiten, Laufruhe oder Vibrationsarmut gewählt werden. Bei den konventionellen Brutschränken IN und IF (mit natürlicher Konvektion oder forcierter Umluft) erfolgt die Beheizung über ein einzigartiges, ganzflächiges Heizsystem (Rundumheizung) hinter den Innenraumwänden. Dies sorgt, im Gegensatz zu anderen Beheizungssystemen wie Ringheizkörpern oder Heizschlangen, dank des direkten Kontakts zwischen Heizrippen und Blech bzw. Rost auch bei voller Beladung für eine hervorragende Wärmeübertragung sowie optimale Temperaturverteilung und Temperaturhomogenität. Der energieeffiziente, laufruhige und vibrationsarme kühlbare Brutschrank IPP eignet sich aufgrund der Peltier-Technologie, die sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen verwendet wird, für Bebrütungstemperaturen in der Nähe der Umgebungstemperatur. Der kühlbare Inkubator ICPeco wiederum kühlt mit konventioneller Kompressortechnologie und überzeugt mit schnellen Aufheiz- und Abkühlzeiten.

Spezielle Memmert Brutschränke und Inkubatoren

  • Der Lager-Kühlbrutschrank IPS: dieser Kühlbrutschrank mit Peltier-Elementen senkt Betriebskosten und CO2-Emissionen bei Kultivierung und Probenlagerung in Mikrobiologie, Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie.
  • Der Inkubator als Medizinprodukt: Die Brutschränke INmplus und IFmplus sind Medizinprodukte der Klasse I nach EU-Richtlinie 93/42/EWG. Sie dienen zum Temperieren von Spül- und Infusionslösungen sowie Kontrastmitteln.
  • Der CO2-Brutschrank als Medizinprodukt: Der Memmert ICOmed ist der ideale CO2-Inkubator für den Schutz von Zellkulturen, Bakterienkulturen oder Gewebekulturen. Jeder Memmert CO2-Brutschrank ICOmed ist als Medizinprodukt der Klasse IIa für die In-Vitro-Fertilisation sowie die Biosynthese klassifiziert.
  • IVF-Modul für den CO2-Inkubator: Da bereits kleinste Abweichungen bei CO2-Atmosphäre, Temperatur oder Feuchtegehalt die Entwicklung der Zellkulturen während der Kultivierung negativ beeinflussen können, gibt es für die Brutschränke ICO50med und ICO105med ein IVF-Modul mit separaten Schubladen für die Petrischalen.