Warum Memmert

Energiesparendes Peltier-Heiz-Kühlsystem

Das besonders präzise, umweltfreundliche, energiesparende Heiz-Kühlsystem mit Peltier-Technik wird im Kühlbrutschrank IPP, im Temperier-Lagerschrank IPS sowie bei der Konstantklima-Kammer HPP eingesetzt. Heizen und Kühlen in einem System: Wird an ein Peltier-Element eine Spannung angelegt, so wird eine Seite abgekühlt, während sich gleichzeitig die gegenüberliegende Seite erwärmt. Durch einfaches Umpolen der Versorgungsspannung wird die Heiß- und die Kalt-Seite des Peltier-Elements vertauscht.

Die Peltier-Technik arbeitet bei Temperaturen in der Nähe der Umgebungstemperatur besonders wirtschaftlich und energiesparend, da im Gegensatz zur Kompressortechnologie nur dann Energie benötigt wird, wenn geheizt oder gekühlt werden muss. Dabei kann die Heiz- oder Kühlfunktion besonders fein dosiert werden.

Der Peltier-Effekt

Die wohl bekannteste industrielle Anwendung des Peltier-Effekts sind die Peltier-Elemente. Diese werden in Reihe geschaltet. Das gezielte Einbringen von Fremdatomen bewirkt einen Unterschied in der Leitfähigkeit der beiden Materialien. Legt man an den Kontaktstellen Spannung an, wird ein Teil der Energie in Wärme umgewandelt. Die eine Seite des Peltier-Elements wird kalt, da ihr durch elektrischen Strom Energie entzogen wird. Die andere Seite gibt die der kalten Seite entzogene Energie in Form von Wärme an die Umgebung ab.

Peltier-Elemente arbeiten wie eine elektronische Wärmepumpe, bei der die Wärmeenergie von der Kalt- zur Warmseite transportiert wird. Sie können je nach Flussrichtung des Stroms entweder zum Kühlen oder zum Heizen verwendet werden.

Mit Peltier zu maximaler Energieffizienz, Präzision und Vielfältigkeit

Energieffizienz

Im Vergleich zu konventionellen Laborgeräten mit Kühlfunktion auf Basis der Kompressortechnologie wird bei den Peltier-Geräten Wärmeenergie in der Raumumgebung in Heizenergie umgewandelt und ersetzt damit bis zu einem Drittel der benötigten Heizenergie. Der große Vorteil der Peltier-Technik besteht also darin, dass nur die Energie verbraucht wird, die wirklich gerade benötigt wird. Damit besteht bei Arbeitstemperaturen rund um die Umgebungstemperatur nur ein sehr geringer Energiebedarf. Daher bietet die Peltier-Technik eine energiesparende Alternative zur Kompressortechnologie mit einem Energiesparpotenzial von bis zu 90%.

Wie bei einer Wärmepumpe wird im Heizbetrieb Wärmeenergie aus der Umgebungsluft entnommen und dem Innenraum zugeführt. Aufgrund des geschlossenen Peltier-Kühlsystems findet kein Luftaustausch mit der Umgebung statt. Die physikalisch bedingte, unvermeidbare Tropfwasserbildung beim Abkühlvorgang erfolgt nicht im Innenraum, sondern außerhalb des Arbeitsraums am Kühlkörper. Zusätzlich sorgen die in den Peltier-Elementen integrierten Lüfter für einen schnellen Energietransport sowie eine optimale Temperaturverteilung.

Peltier-Geräte sind in Anbetracht steigender Energiekosten und verstärkter Bemühungen in den Umweltschutz hinsichtlich ökonomischer und ökologischer Gesichtspunkte eine klimafreundliche Alternative.

Präzision

Peltier ist wunderbar wandlungsfähig. Bis zu 18.000 Mal in der Sekunde wird ein Peltier-Element in einem Memmert Peltier-Kühlbrutschrank oder einer Peltier-Konstantklima-Kammer geschaltet, und ermöglicht somit eine extrem sensible Temperaturregelung. Die äußerst geringen Regelschwankungen stellen sicher, dass Versuche und Prozesse unter exakt definierten Bedingungen wiederholbar und dokumentierbar sind.

Zudem heizt und kühlt die Peltier-Technologie übergangslos in einem System und ist damit annähernd vibrationslos und äußerst geräuscharm. Insbesondere bei Anwendungen wie dem Züchten von Proteinkristallen, Insekten, Zebrafischen und Mäusen ist das Fehlen eines lauten und unruhigen Kompressors ein unschätzbarer Vorteil.

Natürlich schätzen die Mitarbeiter, unabhängig von der Anwendung, auch die angenehme Ruhe im Labor und sie können sich ohne Ablenkung auf das Wesentliche konzentrieren: ihre Arbeit.

Vielfältigkeit

Bebrüten, Lagern, Klimatisieren mit Peltier-Kühlbrutschränken und Konstantklima-Kammern. Die universell einsetzbaren Energiesparer finden sich in der Mikrobiologie, der Zellkultur, der Lebensmittelanalytik oder der Elektronikindustrie ebenso wie in der Stabilitätsprüfung von Lebensmitteln und Arzneien oder der Baustoffprüfung.

Heute sind die Peltier-Systeme in den Temperiergeräten so ausgereift, dass es praktisch nie zu Ausfällen kommt. Die Geräte sind äußert langlebig und aufgrund eines fehlenden Kompressors praktisch wartungsfrei.

Produkte mit Peltier-Technologie