Warum Memmert

Ultimativer Komfort und intelligente Funktion

Touch, turn & go. Quick-Setup in drei Schritten. Auf dieser Seite haben wir Ihnen die Unterschiede in der Ausstattung der beiden Modellvarianten SingleDISPLAY und TwinDISPLAY übersichtlich zusammengestellt.

SingleDISPLAY für Standardanwendungen

Temperatur, Luftklappenstellung und Drehzahl Umluftmotor bleiben über Ihren gesamten Prozess weitestgehend auf einem Wert eingestellt? Sie benötigen keine Rampenprogrammierung und keine Loops? Sie trocknen unempfindliche Materialien und benötigen daher weder Mehrfach-Übertemperaturschutz noch aufwändige Alarmierung? Dann bietet die Memmert-Modellvariante SingleDISPLAY genau die richtigen Funktionen für Ihre Anwendung. Herausragende Präzision und Zuverlässigkeit, intuitive Bedienung und doppelter Übertemperaturschutz mit optischer Fehleranzeige inklusive.

TwinDISPLAY Maximum-Komfort für komplexe Prozesse

Die Ausstattung der Modellvariante TwinDISPLAY wird über Jahre hinaus keinen Ihrer Wünsche in puncto Funktionsumfang, Bedienkomfort und Sicherheit offen lassen. Alle Geräte erlauben die intuitive, schnelle und einfache Programmierung auch komplexer Prozesse über die Steuerungs- und Protokollierungssoftware AtmoCONTROL. Der Mehrfach-Übertemperaturschutz, die optische und visuelle Alarmierung sowie die Möglichkeit, Alarmmeldungen an E-Mailadressen zu versenden, lassen Ihnen Zeit für das Wesentliche. Ihre Arbeit.

Highlight-Funktionen, die es in sich haben

Die Funktion SetpointWAIT stellt sicher, dass die Prozesslaufzeit erst dann beginnt, wenn die Solltemperatur erreicht ist. Dieses Feature kann auch mit zusätzlichen, frei positionierbaren Pt100-Temperatursensoren genutzt werden. In diesem Fall beginnt die Zeit erst bei Erreichen der Solltemperatur an allen Messpunkten – also im Beschickungsgut – zu laufen. Für bestimmte Normanwendungen, bei denen eine kontrollierte Lüfterdrehzahl sowie fixe Luftaustauschraten unabdingbar sind, können die Geräte mit TwinDISPLAY optional mit einer Lüfterdrehzahlüberwachung ausgestattet werden. Last, but not least ermöglicht die Funktion HeatBALANCE die anwendungsspezifische Korrektur der Heizleistungsverteilung zwischen den oberen und unteren Heizgruppen.

Die Modellvarianten SingleDISPLAY und TwinDISPLAY im Vergleich

Ausstattung SingleDISPLAY

Memmert SingleDISPLAY

ControlCOCKPIT mit einem TFT-Display

Ausstattung TwinDISPLAY

Memmert TwinDISPLAY

ControlCOCKPIT mit zwei TFT-Displays

Am ControlCOCKPIT einstellbare Parameter: Temperatur (wahlweise Celsius oder Fahrenheit), Drehzahl Umluftmotor Abluftklappenstellung, Programmlaufzeit, Zeitzonen, Sommer- und Winterzeit Am ControlCOCKPIT einstellbare Parameter: Temperatur (wahlweise Celsius oder Fahrenheit), relative Feuchte, Licht, CO2, Druck, O2, Drehzahl Umluftmotor, Abluftklappenstellung, Programmlaufzeit, Zeitzonen, Sommer- und Winterzeit
Ein Pt100 Temperatursensor DIN Klasse A in 4-Leiter-Messung Zwei Pt100 Sensoren DIN Klasse A in 4-Leiter-Messung für wechselseitige Überwachung und Funktionsübernahme im Fehlerfall
Funktion HeatBALANCE zur anwendungsspezifischen Korrektur der Heizleistungsverteilung (Balance) zwischen den oberen und unteren Heizgruppen im Einstellbereich –50 % bis +50 % (gilt nicht für Größe 30, HPP110, IPP110plus, ICP, ICH))
AtmoCONTROL-Software zum Auslesen, Verwalten und Organisieren des Datenloggers über Ethernet-Schnittstelle (zeitlich begrenzte Testversion zum Download). USB-Stick mit AtmoCONTROL-Software auf Wunsch als Zubehör erhältlichAtmoCONTROL-Software auf USB-Stick zum Programmiern, Verwalten und Übertragen von Programmen über Ethernet-Schnittstelle oder USB-Port
USB-Port am ControlCOCKPIT zum Aufspielen der Programme, Auslesen des Datenloggers, Aktivieren der User-ID-Funktion
Anzeige bereits erfasster Protokolldaten am ControlCOCKPIT (max. 10.000 Werte entsprechen ca. 1 Woche)
Ethernet-Schnittstelle an der Rückseite zum Auslesen der Protokolldaten und zur Online-ProtokollierungEthernet-Schnittstelle an der Rückseite zum Auslesen der Protokolldaten, zusätzlich für die Übertragung und den Start von Programmen sowie Online-Protokollierung
Doppelter Übertemperaturschutz: elektronische Temperaturüberwachung bei frei einstellbarer Überwachungstemperatur (für U/I/S-Geräte mit Option A6 TWW/TWB, Schutzklasse 3.1 oder 2), mechanischer Temperaturbegrenzer TB gemäß DIN 12 880 Mehrfach-Übertemperaturschutz: elektronische Temperaturüberwachung TWW/TWB (Schutzklasse 3.1 oder 2, bei Geräten mit aktiver Kühlung 3.3) und mechanischer Temperaturbegrenzer TB (Schutzklasse 1) gemäß DIN 12 880, AutoSAFETY folgt automatisch dem Sollwert im frei wählbaren Toleranzband. Festlegung individueller MIN-/MAX-Werte für Über-/Untertemperatur und auch für alle anderen Parameter wie relative Feuchte, CO2.

Gehäuse aus Strukturedelstahl, Rückwand Stahlblech verzinkt, Bedienung und Einstellung aller Parameter über ControlCOCKPIT

Warmgerätestecker auf der Rückseite für einphasigen Netzkabelanschluss entsprechend der landesspezifischen Systeme und IEC-Normen

Integrierter Datenlogger mit einer Speicherkapazität für mindestens 10 Jahre

Spracheinstellung Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch am ControlCOCKPIT

Digitale Rückwärtsuhr mit Zielzeitangabe, einstellbar von 1 Minute bis 99 Tage

Funktion SetpointWAIT startet die Prozesszeit erst bei Erreichen der Solltemperatur an allen Messpunkten – optional auch für die erfassten Temperaturwerte der im Innenraum frei positionierbaren Pt100 Sensoren

Einstellung von jeweils drei Kalibrierwerten für Temperatur und zusätzlich gerätespezifische Parameter direkt am ControlCOCKPIT (z.B. relative Luftfeuchte)