Warum Memmert

Validieren des Memmert Heißluftsterilisator

Eine Prozessvalidierung für die Memmert Heißluftsterilisatoren ist problemlos möglich. Wir haben dies im Jahr 2010 beispielhaft für die Geräte SNE 200 und SFP 500 durch ein unabhängiges, akkreditiertes Prüflabor durchführen lassen. Der Prüfaufbau orientierte sich an den Richtlinien der DGKH (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene) sowie an den Vorgaben des Normentwurfs ISO/DIS 20857.2 (seit August 2010 veröffentlicht als ISO 20857:2010) für die Sterilisation von Medizinprodukten. 

Setpoint-Wait-Funktion stellt exakte Einhaltung der Sterilisierzeit im Memmert Heißluftsterilisator sicher
Setpoint-Wait-Funktion stellt exakte Einhaltung der Sterilisierzeit im Memmert Heißluftsterilisator sicher

Wenn Sie mehr über das Validieren unserer Sterilisatoren, das Prüfverfahren und die Prüfbedingungen wissen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Schreiben Sie einfach eine Mail an  service@memmert.com. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Die wichtigsten Fakten zur Validierung des Memmert Heißlufsterilisators haben wir in diesem  Informationsblatt für Sie zusammengefasst.

 

 

Untere Ebene mit Erlenmeyerkolben (Messfühler direkt am Beschickungsgut)
Untere Ebene mit Erlenmeyerkolben (Messfühler direkt am Beschickungsgut)

Einzigartiger Wettbewerbsvorteil

Mit diesem Validierungsbericht ist der einzigartige Wettbewerbsvorteil, den die Setpoint-Wait-Funktion im Memmert Heißluftsterilisator bietet, nun auch von unabhängiger Seite bestätigt.

Zusätzlich zum standardmäßigen Pt100 Temperatursensor können bis zu drei externe Temperatursensoren in den Programmablauf der Memmert Heißluftsterilisatoren eingebunden werden und stellen damit sicher, dass die Sterilisationszeit erst dann beginnt, wenn an allen Messpunkten die Solltemperatur erreicht ist.

Mittlere Ebene mit in Folie verpackten Metallzangen, Metallinstrumenten, Metallhobeln, Reagenzgläsern und Erlenmeyerkolben (Messfühler direkt am Beschickungsgut)
Mittlere Ebene mit in Folie verpackten Metallzangen, Metallinstrumenten, Metallhobeln, Reagenzgläsern und Erlenmeyerkolben (Messfühler direkt am Beschickungsgut)

Prüfung unter Vollbeladung

Die Prüfung erfolgte ohne Beladung, bei Mischbeladung und zweimal bei Vollbeladung mit teilweise in Kunststoff oder Alufolie verpackten metallischen Instrumenten sowie Glasbehältern.

Insgesamt 16 Messfühler kontrollierten im Sterilisator SNE 200 (32 Liter Innenraumvolumen) die Aufrechterhaltung der Temperatur.

Im Sterilisator SFP 500 waren aufgrund des größeren Volumens von 108 Litern 27 Messfühler im Innenraum verteilt sowie direkt am Beschickungsgut angebracht.

Während jeder Messung wurde an jedem Messpunkt über einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten die Mindesttemperatur von 180°C erreicht und gehalten.